Wie sollte man sein Profil auf einem Portal zum Online-Dating gestalten?

Auf einem Portal zum Online-Dating muss man sich in gewisser Weise präsentieren. Man kann das ungefähr mit einer Annonce zur Suche nach einer Wohnung oder mit der Bewerbung um einen Job vergleichen. Denn auch dort muss man sich präsentieren, um etwas zu bekommen – und man bekommt alle diese Dinge nur, wenn man sich so gut präsentiert, dass ein anderer sie einem geben möchte. Das ist auch beim Online-Dating der Fall. Mit seinem Profil muss man einen anderen Menschen so sehr von sich begeistern, dass er näheren Kontakt zu einem haben möchte, weil er sich auf den ersten Blick eine Beziehung mit einem vorstellen könnte. Das ist gar nicht mal so einfach, schließlich gibt es hunderte und tausende Wege, auf denen man sich präsentieren kann. Doch einige Dinge sollte man dabei in jedem Fall beachten.

beach-193786_960_720

Das Wichtigste, wenn man sich präsentiert, ist, dass man dabei ehrlich ist. Man möchte schließlich einen Partner finden, dem man emotional nahe sein kann. Dazu muss man einander sehr gut kennen. Es ist jedem schnell ersichtlich, wieso die Beziehung, wenn sie wie oben beschrieben aussehen soll, nicht auf einer Lüge aufbauen kann. Daher sollte man auf jeden Fall versuchen, sich so authentisch wie möglich zu präsentieren. Doch auch wenn man versucht, in jedem Punkt ehrlich zu sein, misslingt das manchmal. Das liegt daran, dass man selbst kein stimmiges Bild von der eigenen Person hat. In vielen Fällen ist es so, dass man sich selbst nicht unbedingt so sieht, wie man ist, sondern eher so, wie man gerne wäre. Ebenso ist es möglich, dass man ein sehr negatives Bild von sich selbst hat, welches nicht zutrifft. Aus diesem Grund muss man sich viel Zeit nehmen, wenn man die Informationen zur eigenen Person in sein Profil eingibt. Diese sollte man immer noch einmal kritisch hinterfragen und sich überlegen, ob das alles wirklich so stimmt. Wenn man sich dabei unsicher fühlt, kann man auch eine andere Person nach ihrer Einschätzung fragen.

Der nächste wichtige Punkt bei der Erstellung des Profils ist die Menge der Informationen, die man in seinem Profil angibt. So ist es zum Beispiel eher nicht von Interesse, welche Hobbys man als Kind einmal hatte, sondern viel eher, welche Hobbys man aktuell hat. Man sollte die anderen Personen nicht mit Informationen überfrachten, aber ihnen auch nicht wichtige Informationen vorenthalten. Man kann sich also immer die Frage stellen, wenn man eine Information angibt, ob diese einen zur Zeit und in seinem Privatleben wirklich prägt. Denn schließlich kommt es auf das Privatleben bei der Partnersuche an. Gleichwohl sollte man seinen Beruf angeben, aber nicht allzu viele Details dazu nennen, die nicht relevant sind. Man mag sich nun fragen, weshalb das wichtig ist – gerade zu viele Informationen können nicht schaden, mag man sich denken. Aber leicht kann es passieren, dass im Chat oder bei einem Treffen kein Gesprächsstoff da ist, weil entweder alles schon gesagt worden ist oder die andere Person keinen Anhaltspunkt hat, wonach sie denn fragen könnte.