BESTE BITCOIN-BROKER – KOMPLETTER LEITFADEN!

Bitcoin-Broker, wollen Sie sich der Kryptowährungsrevolution anschließen, indem Sie einige Ihrer eigenen Bitcoins kaufen? Wenn ja, ist der einfachste und effektivste Weg, dies zu tun, über einen Bitcoin-Broker.

Kurz gesagt, die besten Bitcoin-Broker ermöglichen es Ihnen, schnell ein Konto zu eröffnen, Geld mit einer Debit- oder Kreditkarte einzuzahlen – und dann so viel oder so wenig Bitcoin zu kaufen, wie Sie möchten.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier: https://www.specficnz.org/bitcoin-broker/

Allerdings gibt es Hunderte von Plattformen, die auf dem Markt aktiv sind, so dass es nicht einfach ist, zu wissen, bei welchem Broker man sich anmelden soll. Daher empfehlen wir Ihnen, unseren Leitfaden über die besten Bitcoin-Broker zu lesen.

Wir verraten Ihnen nicht nur unsere Top-5-Bitcoin-Broker-Auswahl für 2021, sondern erklären auch, warum Bitcoin-CFDs die sicherste, günstigste und bequemste Art der Investition sind.

Was sind Bitcoin-Broker?

Ein Bitcoin-Broker ist einfach eine Online-Handelsplattform, über die Sie Kryptowährungen kaufen und verkaufen können. Wie bei einem herkömmlichen Online-Börsenmakler müssen Sie ein Konto eröffnen, Geld einzahlen und dann entscheiden, wie viel Bitcoin Sie kaufen möchten. Makler erlauben Ihnen in der Regel die Verwendung gängiger Zahlungsmittel wie Debit-/Kreditkarte, Bankkonto oder E-Wallet, was den Kaufprozess sehr vereinfacht. Auf CryptoRunner ist es möglich, Broker, Zahlungsmethoden und E-Wallets zu vergleichen.

Auf der anderen Seite verlangen Bitcoin-Broker eine Gebühr von Ihnen. Diese kann in verschiedenen Formen und Größen auftreten, so dass die Kosten von dem Makler abhängen, den Sie beauftragen. Während beliebte Bitcoin-Broker wie Coinbase beispielsweise Gebühren für die Einzahlung von Geldern und den Kauf erheben, tun dies Plattformen wie Crypto Rocket und eToro nicht. Daher müssen Sie sich über die Gebührenstruktur des Brokers informieren, bevor Sie den Schritt wagen.

Allerdings gibt es zwei Arten von Bitcoin-Brokern, die im Online-Bereich aktiv sind – für welchen Sie sich entscheiden, hängt also von Ihren langfristigen Anlagezielen ab. Entscheidend ist, dass es sich entweder um einen Broker handelt, bei dem Sie Ihre Bitcoin in einer privaten Brieftasche aufbewahren müssen, oder um einen Broker, der Ihre Investition über einen regulierten CFD ermöglicht.

Arten von Bitcoin-Brokern

Es ist sehr wichtig für Sie zu verstehen, wie Ihre Wahl des Brokers einen großen Einfluss auf die Zusammensetzung Ihres Bitcoin-Kaufs haben kann. Daher erklären wir dies in den folgenden Abschnitten genauer.

Kauf von „echten“ Bitcoin

Bitcoin ist eine dezentralisierte Währung – das heißt, sie wird nicht von einer einzelnen Person oder Behörde kontrolliert. Daher sind diejenigen, die Bitcoin in einer privaten Geldbörse aufbewahren, zu 100 % für die Sicherheit des Bitcoins verantwortlich. Mit anderen Worten: Wenn Ihre Bitcoin-Brieftasche gehackt wird oder Sie Geld an eine ungültige Adresse überweisen, sind Ihre Bitcoin für immer verloren.

Anders als bei einer herkömmlichen Anlage können Sie nicht einfach zum Telefon greifen und den Makler bitten, den Verlust zu untersuchen. Im Gegenteil, das ist das Risiko beim Kauf von „echtem“ Bitcoin, denn Sie müssen sicherstellen, dass Sie ihn immer sicher aufbewahren.

Es handelt sich dabei nicht unbedingt um einen Emittenten, wenn Sie wissen, wie Kryptowährungs-Wallets funktionieren. Aber wenn Sie ein kompletter Neuling sind, der zum ersten Mal in den Bitcoin-Bereich einsteigt, ist der Gedanke, Ihre eigenen Münzen aufbewahren zu müssen, geradezu beängstigend – vor allem, wenn es sich um große Kapitalbeträge handelt.

Wenn Sie jedoch „echte“ Bitcoin besitzen möchten, wird der betreffende Broker Ihre Bestellung über eine tägliche Zahlungsmethode ermöglichen. Sobald Sie die Münzen gekauft haben, müssen Sie sie in eine private Geldbörse abheben. Einige Plattformen ermöglichen es Ihnen, die Münzen in der „Web-Wallet“ des Brokers zu speichern – was allerdings äußerst riskant ist.

Bitcoin CFDs kaufen

Bleibt also noch Option 2 – der Kauf von Bitcoin-CFDs. Für diejenigen, die es noch nicht wissen: Ein CFD (Contract-for-Difference) ist ein Finanzinstrument, mit dem Sie in einen Vermögenswert investieren können, ohne selbst Eigentümer zu werden. Stattdessen spekulieren Sie einfach darauf, ob der Preis des Vermögenswerts steigen oder fallen wird.

Dies gilt nicht nur für Vermögenswerte wie Bitcoin, sondern buchstäblich für jedes Finanzinstrument, das auf den traditionellen Märkten gehandelt wird. Denken Sie dabei an Gold, Öl, Aktien, Indizes, Gas, Weizen und ETFs. Einerseits bedeutet der Kauf eines Bitcoin-CFDs, dass Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert nicht wirklich besitzen.

Aber ist das wirklich wichtig? Wenn Sie Bitcoin kaufen möchten, weil Sie glauben, dass sein Wert in der Zukunft steigen wird, dann können CFDs dies erleichtern. Wenn Sie zum Beispiel einen Bitcoin-CFD kaufen, wenn er 6.000 $ kostet, und ihn zwei Jahre später zum Preis von 10.000 $ verkaufen, erzielen Sie immer noch den gleichen Gewinn, den Sie mit dem Besitz von ‚echten‘ Bitcoin gemacht hätten.

Die Vorteile von Bitcoin-Brokern, die sich auf CFDs spezialisiert haben, sind vierfach, wie wir im Folgenden erklären.

1. Die Gebühren sind viel niedriger

Einer der beliebtesten Bitcoin-Broker im Online-Bereich ist Coinbase. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Plattform es super einfach macht, Bitcoin mit einer täglichen Debit- oder Kreditkarte zu kaufen. Allerdings erhebt Coinbase einen hohen Betrag für seine Dienstleistungen.

So müssen Sie beispielsweise 3,99 % für eine Einzahlung mit einer Debitkarte und weitere 1,5 % für jeden Kauf oder Verkauf von Bitcoin bezahlen. Diese Gebühren sind im Vergleich zu Bitcoin-Brokern, die sich auf CFDs spezialisiert haben, enorm.

Bei den meisten Bitcoin-Brokern, die wir auf dieser Seite empfehlen, können Sie nicht nur kostenlos Geld einzahlen, sondern auch mit Bitcoin handeln, ohne eine Provision zu zahlen.

2. CFD-Broker sind stark reguliert

Ein Großteil der Kryptowährungsmakler ist nicht reguliert. Das liegt vor allem daran, dass nur sehr wenige Länder bisher kryptospezifische Gesetze erlassen haben, so dass die Plattformen ohne Lizenz handeln können.

Im Gegenteil, der CFD-Brokerage-Bereich ist hochgradig reguliert – das bedeutet, dass Ihre Gelder zu jeder Zeit sicher bleiben. Zum Beispiel haben alle auf dieser Seite aufgelisteten Bitcoin-Broker mit den besten Bewertungen eine Lizenz der Stufe 1. Dazu gehören Einrichtungen wie die FCA im Vereinigten Königreich, die ASIC in Australien oder die CySEC in Zypern.

3. Lagerung und Verkauf sind problemlos

Wie wir bereits kurz erwähnt haben, ist der Kauf von Bitocin ein logistischer Albtraum. Zum Beispiel müssen Sie die Münzen von dem von Ihnen gewählten Broker abheben und sie dann in einer privaten Geldbörse speichern. Wenn Sie Ihre Bitcoin-Investition veräußern möchten, müssen Sie die Münzen zurück zu einem Online-Broker transferieren und sie in Bargeld umtauschen. Dies ist ein sehr mühsames und risikobehaftetes Verfahren.

Wenn Sie einen Bitcoin-Broker nutzen, der sich auf CFDs spezialisiert hat, müssen Sie sich über die Lagerung keine Gedanken machen. Das liegt daran, dass CFDs nur den zugrunde liegenden Vermögenswert abbilden – das Finanzinstrument selbst existiert also nicht. Sie müssen also nicht befürchten, dass Ihr Bitcoin verloren geht oder gestohlen wird!

Das macht auch die Rückzahlung Ihrer Investition zu einem Kinderspiel. Da Ihr Bitcoin über ein CFD-Instrument beim Broker hinterlegt ist, müssen Sie lediglich einen Verkaufsauftrag erteilen, um Ihren Handel abzuschließen. Danach können Sie das Geld auf Ihre Debitkarte, Ihr Bankkonto oder Ihr E-Wallet abheben.

4. Fähigkeit zum Einsatz von Leverage und Leerverkäufen

Im Gegensatz zu einem herkömmlichen Bitcoin-Broker können Sie bei Brokern, die Kryptowährungen in Form von CFDs anbieten, einen Hebel einsetzen. Für Uneingeweihte bedeutet dies, dass Sie mehr handeln können, als Sie auf Ihrem Konto haben.

Im Vereinigten Königreich beispielsweise können Anleger beim Handel mit Bitcoin eine Hebelwirkung von bis zu 2x anwenden, was bedeutet, dass Sie mit einer Investition von 500 £ einen Wert von 1.000 £ kaufen können. In anderen Regionen können Sie bis zu 100 Mal handeln – das heißt, mit einem Guthaben von 500 £ können Sie 50.000 £ handeln!

Auch CFD-Broker, die Kryptowährungen anbieten, erlauben Ihnen, Bitcoin zu shorten. Das bedeutet, dass Sie Gewinne erzielen können, wenn der Wert von Bitcoin fällt.

Zahlungen bei Bitcoin-Brokern

Da Sie nun die beiden Arten von Bitcoin-Brokern kennen, die derzeit auf dem Markt aktiv sind, lassen Sie uns über Zahlungen sprechen. Schließlich wollen Sie Bitcoin mit echtem Geld kaufen – also müssen Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie das Geld bei dem Broker ein- und auszahlen lassen wollen.

Zahlungsmöglichkeiten

Bei den meisten Bitcoin-Brokern können Sie mit einer Vielzahl von Zahlungsmethoden ein- und auszahlen. Dies kann Folgendes beinhalten:

  • Debitkarte
  • Kreditkarten
  • Lokale Überweisung
  • Internationale Überweisung
  • Paypal
  • Skrill
  • Neteller
  • Western Union

Prüfen Sie am besten, ob Ihre bevorzugte Zahlungsmethode unterstützt wird, bevor Sie ein Konto bei dem Broker eröffnen.

Gebühren für Einzahlungen/Abhebungen

In einigen Fällen erheben Bitcoin-Broker eine Gebühr für die Einzahlung und/oder Abhebung von Geldern. Wie bereits erwähnt, verlangt Coinbase bis zu 3,99 % für Einzahlungen per Debit-/Kreditkarte.

Das bedeutet, dass eine Einzahlung von 1.000 Pfund Sie 39,99 Pfund an Gebühren kostet. Am anderen Ende des Spektrums erhebt das ähnliche eToro keine Gebühren für Einzahlungen und nur $5 für Abhebungen.

Bitcoin-Broker-Gebühren

Bitcoin-Broker sind darauf aus, Geld zu verdienen, daher sollten Sie die Gebührenstruktur der Plattform genau kennen. Dies kann Folgendes beinhalten:

Handelsprovisionen

Dabei handelt es sich um eine Provision, die der Broker bei jedem Handel erhebt. Dazu gehört eine Gebühr, wenn Sie Bitcoin kaufen und wenn Sie sie verkaufen. Wenn eine Handelsprovision erhoben wird, zahlen Sie einen Prozentsatz des Betrags, den Sie kaufen möchten.

Nehmen wir zum Beispiel an, der Broker erhebt eine Gebühr von 1,5 % und Sie möchten Bitcoin im Wert von 2.000 £ kaufen. Dies entspricht einer anfänglichen Gebühr von 30 £. Aber wenn Sie Ihre Bitcoin verkaufen wollen, müssen Sie auch eine Provision zahlen.

Nehmen wir zum Beispiel an, Ihre Bitcoin-Investition von 2.000 £ ist jetzt 3.000 £ wert. Das bedeutet, dass Sie 1,5 % des aktuellen Marktwerts von 3.000 Pfund zahlen, was 45 Pfund entspricht. Wie bereits erwähnt, erheben die meisten Bitcoin-Broker, die wir auf dieser Seite empfehlen, überhaupt keine Handelskommissionen.

Streuungen

Alle Bitcoin-Broker berechnen einen Spread. Wie beim traditionellen Spread handelt es sich dabei um die Differenz zwischen dem Kauf- und dem Verkaufspreis eines Vermögenswerts.

Nehmen wir zum Beispiel an, Bitcoin hat einen „Kaufkurs“ von 6.000 $ und einen „Verkaufskurs“ von 6.060 $. Berechnet man die Differenz zwischen den beiden Preisen, erhält man eine Spanne von 1 %. Das bedeutet, dass Sie Ihre Bitcoin-Investition um mindestens 1 % steigern müssen, um die Gewinnschwelle zu erreichen.

Oft gibt es einen Kompromiss zwischen den Spreads und den Provisionen, die von Bitcoin-Brokern erhoben werden, daher sollten Sie dies überprüfen, bevor Sie sich anmelden. So kann es beispielsweise sein, dass ein Broker zwar keine Provisionen erhebt, seine Spreads aber nicht wettbewerbsfähig sind.

Wie funktionieren Bitcoin-Broker?

Sind Sie immer noch verwirrt, wie der Investitionsprozess bei einem Bitcoin-Broker funktioniert? Wenn ja, finden Sie im Folgenden eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung. Dadurch entfällt der gesamte Prozess der Kontoeröffnung, der Einzahlung von Geldern, des Kaufs von Bitcoin und – ganz wichtig – der Auszahlung Ihrer Investition.

Schritt 1: Finden Sie einen Bitcoin-Broker

Um den Ball ins Rollen zu bringen, suchen Sie sich einen Bitcoin-Broker, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Wenn Ihnen das Investieren in Bitcoin über CFDs gefällt, finden Sie unsere fünf besten Angebote am Ende dieser Seite.

Wenn Sie selbst recherchieren möchten, scrollen Sie nach unten zu unserem Abschnitt „Wie wähle ich einen Bitcoin-Broker?

Schritt 2: Ein Konto eröffnen

Um Bitcoin von einem regulierten Broker zu kaufen, müssen Sie ein Konto eröffnen. Keine Sorge – der Vorgang dauert selten länger als 5-10 Minuten, und wenn Sie fertig sind, können Sie Bitcoin kaufen und verkaufen, wie Sie wollen.

Um den Prozess in Gang zu setzen, müssen Sie die folgenden Angaben machen:

  • Vollständiger Name
  • Datum der Geburt
  • Wohnanschrift
  • Nationalität
  • Kontaktangaben

Sie müssen auch einen Benutzernamen und ein sicheres Passwort wählen. Außerdem – und das ist vielleicht das Wichtigste – sind regulierte Broker verpflichtet, Ihre Identität zu überprüfen, bevor Sie Geld einzahlen können.

Auch hier dauert der Vorgang nur wenige Minuten. Sie müssen lediglich eine deutliche Kopie Ihres Reisepasses oder Führerscheins hochladen, und die Plattform sollte in der Lage sein, das Dokument sofort zu validieren.

Schritt 3: Geld einzahlen

Sie müssen nun etwas Geld auf Ihr neu eingerichtetes Bitcoin-Brokerage-Konto einzahlen. Wie bereits erwähnt, gehört dazu wahrscheinlich auch die Wahl zwischen einer Debit-/Kreditkarte, einem Bankkonto oder einer elektronischen Geldbörse.

Bevor Sie fortfahren, prüfen Sie die Mindesteinlage des Brokers. Sie sollten auch prüfen, ob der Broker für die von Ihnen gewählte Einzahlungsmethode eine Gebühr erhebt.

Schritt 4: Bitcoin kaufen

Sobald Ihr Konto aufgeladen ist, können Sie Bitcoin kaufen. Hierfür müssen Sie einen Kaufauftrag erstellen. Folgen Sie daher den nachstehenden Schritten.

  • Wählen Sie einen „Kauf“-Auftrag
  • Geben Sie den Bitcoin-Betrag ein, den Sie in Ihrer Landeswährung kaufen möchten
  • Wählen Sie einen Marktauftrag, um den nächsten verfügbaren Preis zu nehmen
  • Wenn Sie eine Hebelwirkung anwenden möchten, wählen Sie Ihre Mehrfach
  • Erstellen Sie einen Stop-Loss-Auftrag, wenn Sie Ihren Handel zu einem bestimmten Preis schließen möchten, falls die Märkte gegen Sie laufen.
  • Sobald Sie den Kaufauftrag bestätigt haben, sollte Ihr Kauf innerhalb weniger Sekunden ausgeführt werden.

Schritt 5: Lösen Sie Ihre Investition ein

Wenn Sie Bitcoin bei einem CFD-Broker gekauft haben, müssen Sie nichts weiter tun. Erst wenn Sie sich entscheiden, Ihre Bitcoins zu verkaufen – hoffentlich zu einem höheren Preis als Sie bezahlt haben.

In diesem Fall loggen Sie sich einfach in Ihr Bitcoin-Brokerkonto ein und erteilen einen Verkaufsauftrag. Wenige Sekunden später sind Sie nicht mehr im Besitz von Bitcoin, und der Erlös wird Ihrem Bargeldkonto gutgeschrieben.

Sie können das Geld dann mit der gleichen Zahlungsmethode abheben, mit der Sie eingezahlt haben!

Finden Sie die besten Bitcoin-Broker

Es gibt keinen „besten Bitcoin-Broker“ per se, da keine zwei Plattformen gleich sind. So kann es beispielsweise sein, dass ein Broker zwar sehr enge Spreads und niedrige Provisionen anbietet, aber Ihre bevorzugte Zahlungsmethode nicht unterstützt. Auch wenn der Broker über zahlreiche behördliche Lizenzen verfügt, nützt es nichts, wenn die Ein- und Auszahlungsgebühren enorm hoch sind.

Daher empfehlen wir Ihnen, bei Ihrer Suche nach den besten Bitcoin-Brokern im Jahr 2021 die folgenden Richtlinien zu lesen.

Regelung

Dieser besondere Punkt ist nicht verhandelbar. Entscheidend dafür ist, dass der von Ihnen gewählte Bitcoin-Broker reguliert ist. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie es vermeiden. Wir bevorzugen Bitcoin-Broker, die von Tier-1-Behörden wie der FCA, ASIC oder CySEC reguliert werden. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie in der Lage sind, Bitcoin in einer sicheren und geschützten Umgebung zu kaufen und zu verkaufen.

Zahlungsmöglichkeiten

Prüfen Sie, welche Zahlungsarten der Bitcoin-Broker unterstützt. Wir bevorzugen Broker, die gebührenfreie Einzahlungen über Debit-/Kreditkarten und E-Wallets anbieten, nicht zuletzt weil Ihr Konto sofort gutgeschrieben wird. Alternativ können Sie bei den meisten Bitcoin-Brokern Geld über ein Bankkonto einzahlen. Allerdings müssen Sie einige Tage warten, bis die Mittel zur Verfügung stehen.

Spreads und Provisionen

Wenn Sie einen Bitcoin-Broker nutzen, müssen Sie eine Art Gebühr zahlen. Informieren Sie sich also vor der Anmeldung, wie hoch diese ist. Im Idealfall sollten Sie einen Broker verwenden, der Ihnen den Handel mit Bitcoin auf provisionsfreier Basis und mit engen Spreads ermöglicht.

CFDs oder ‚Tatsächlicher Bitcoin‘

Es ist wichtig, dass Sie die zugrunde liegende Zusammensetzung Ihrer Bitcoin-Investition verstehen. Wenn Sie beispielsweise „echte“ Bitcoin kaufen möchten, müssen Sie die Münzen in den allermeisten Fällen in eine private Geldbörse abheben. Wenn Sie sich für CFDs entscheiden, besitzen Sie den zugrunde liegenden Vermögenswert nicht. Aber Sie werden in der Lage sein, Hebelwirkung anzuwenden und Bitcoin leerverkaufen zu können, und der CFD-Broker muss stark reguliert sein.

Bildung und Forschung

Wenn Sie gerade erst in die Welt der Kryptowährungen einsteigen, kann es sich lohnen, einen Bitcoin-Broker zu nutzen, der eine Fülle von Bildungsressourcen bietet. Dies kann praktische Videos, schrittweise Anleitungen und sogar Webinare umfassen.

Am anderen Ende des Spektrums, wenn Sie ein erfahrener Anleger sind, halten Sie sich an Bitcoin-Broker, die erweiterte Charting-Tools, technische Indikatoren und grundlegende Echtzeit-Nachrichten anbieten.

Kundenbetreuung

Vergessen Sie nicht zu prüfen, welche Kundendienstkanäle angeboten werden – wie Live-Chat, E-Mail und Telefon-Support. Überprüfen Sie auch, ob die Öffnungszeiten des Support-Teams Ihrer lokalen Zeitzone entsprechen.

Bester Bitcoin-Broker im Jahr 2021 – Unsere Top-Entscheidungen

Sind Sie bereit, Bitcoin zu kaufen, haben aber keine Zeit, einen Broker auf DIY-Basis zu suchen? Wenn ja, finden Sie unten unsere besten Bitcoin-Broker 2021.

Bevor Sie sich unsere fünf besten Angebote ansehen, sollten Sie wissen, dass alle von uns empfohlenen Plattformen die folgenden Kriterien erfüllen:

  • Reguliert durch eine Zulassungsstelle der Stufe 1.
  • Niedrige Gebühren, Spreads und Provisionen
  • Unterstützung alltäglicher Zahlungsmittel
  • Erstklassiges Kundenservice-Team
  • Hebelwirkung und Leerverkäufe anbieten

Schlussfolgerung

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Online-Handelsraum jetzt mit Bitcoin-Brokern gefüllt ist. Daher müssen Sie nicht nur prüfen, ob Sie „echte“ Bitcoin oder CFDs kaufen, sondern auch eine Reihe anderer Faktoren wie Regulierung, Gebühren, Provisionen und Zahlungen berücksichtigen.

Wenn Sie keine Zeit haben, um zu recherchieren – und stattdessen sofort Bitcoin kaufen wollen, haben wir unsere fünf besten Marken-Broker des Jahres 2021 aufgelistet. Diese geprüften Broker ermöglichen es Ihnen, Bitcoin auf sichere, kostengünstige und problemlose Weise zu kaufen – so dass der gesamte Investitionsprozess nicht länger als 10 Minuten dauert!